Schuhe für Diabetiker

Der diabetische Fuss

"Neben Unfällen gilt Diabetes als häufigste Ursache für Amputationen."

 

Schlecht gepflegt oder zu spät diagnostiziert, kann Diabetes sehr ernste und sehr kostspielige Folgen haben. Insbesondere muss der "diabetische Fuss" regelmässig beobachtet werden. In der Schweiz werden jedes Jahr fast 1800 Menschen an den Füssen amputiert.

 

Die Füsse werden zu oft ignoriert. Eine tägliche Kontrolle der Füsse, sowie die Überwachung durch ein Spezialistenteam und angemessene Schuhe für Diabetiker sind äusserst wichtig.


Reduzieren Sie die Risiken indem Sie auf Ihre Füsse achten

Wenn Sie an Diabetes leiden, haben Sie chronische Hyperglykämie. Blutgefäße und Nerven können geschädigt werden. Ein Diabetiker ist daher anfälliger für Verletzungen (Hyperkeratose, Schnitte, Reiben, schmerzhafte Perforationen, etc.). Die geringste Verletzung, kann ein grosses Risiko für die Gesundheit des Diabetikers darstellen.

 

Deshalb sollten Sie Ihre Füsse jeden Tag untersuchen (wenn nötig mit einem Spiegel) und waschen Sie sie mit einer milden Seife und lauwarmem Wasser. Es ist sehr wichtig, die Füsse nach dem Waschen gut zu trocknen (insbesondere zwischen den Zehen), um Mazeration, Pilzinfektionen und Risse vorzubeugen, welche Wunden und Infektionen fördern können. Danach tragen Sie am Besten eine Feuchtigkeitscreme auf und vermeiden die Zwischenräume zwischen den Zehen denn diese sollen trocken bleiben. Um die Fussnägel zu schneiden wenden Sie sich am Besten an einen Fusspfleger oder eine spezialisierte Krankenschwester.

 

Auf die Füsse zu achten impliziert die richtige Wahl von Socken und Schuhen. Fragen Sie Ihren Orthopäden nach dem optimalen Schuhwerk.

 

Auch sollten Sie es vermeiden, barfuss zu gehen. Ob draussen oder drinnen, Diabetiker Füsse sollten jederzeit durch Schuhe geschützt sein.